Pflichten zur Absonderung nach der CoronaVO Absonderung

Die CoronaVO Absonderung regelt, wann und wie lange Sie bei Symptomen, nach einem positiven Test oder nach Kontakt mit einer an Corona erkrankten Person in Quarantäne müssen.

Sie müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in Absonderung begeben:

- wenn Sie mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind,
- wenn Sie auf Ihr PCR-Testergebnis warten (gilt nur für Personen, die aufgrund von Symptomen oder auf Anordnung des Gesundheitsamtes getestet wurden),
- wenn eine haushaltsangehörige Person Ihnen mitteilt, dass sie mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde,
- wenn Sie enge Kontaktperson einer mit Corona infizierten Person sind
- die Pflicht zur Absonderung als haushaltsangehörige oder Kontakt-Person gilt nicht für immunisierte Personen.

Es erfolgt keine offizielle Aufforderung zur Absonderung. In den oben genannten Fällen müssen Sie sich eigenständig aufgrund der CoronaVO Absonderung absondern.
Die Quarantäne dauert 10 Tage. Nach sieben Tagen kann per Schnelltest eine Freitestung erfolgen und die Absonderung beendet werden, wenn das Ergebnis negativ ist.

Für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen etc. gilt:
Wiederbetreten der Arbeitsstätte erst ab Tag 7 mit negativem PCR-Test sowie nach 48 Stunden Symptomfreiheit.

Für Kontaktpersonen gilt zusätzlich:
- Für Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen ist Freitestung bereits ab Tag 5 möglich
- Frisch genesene oder frisch geimpfte Personen (bis maximal drei Monate nach Infektion bzw. Impfung) sowie Personen mit Auffrischungsimpfung sind von der Pflicht zur Absonderung befreit.

Selbsttests sind zur Quarantäne-Verkürzung grundsätzlich nicht ausreichend.

Es findet in der Regel keine Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter mehr statt. Infizierte Personen sind aufgefordert mögliche enge Kontaktpersonen selbst zu informieren.

Das RKI definiert enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) anhand der folgenden Kriterien:
- Aufenthalt im Nahfeld des Falls (<1,5 m) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
- Gespräch mit dem Fall (Face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret).
- Aufenthalt von Kontaktperson (und Fall) im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.

Personen, die darüber hinaus Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten Kontakte weitestgehend reduzieren und beim Auftreten von Symptomen ärztlichen Rat einholen und sich testen lassen.

Ein positiver Selbsttest begründet noch keine Absonderungspflicht. Es wird jedoch dringend empfohlen, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen.
Vereinbaren Sie einen Termin für einen PCR-Test bei einer offiziellen Teststelle, suchen Sie keine Schnellteststation auf!

Weitere Informationen auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg und in den anhängenden Hinweisblättern.